Mit WordPress in die Cloud #0 – Einleitung

WordPress

WordPress (Photo credit: Adriano Gasparri)

WordPress ist das meist genutzte Blogging-System. Auf wordpress.com kann man kostenlos seinen eigenen WordPress Blog hosten. Auf wordpress.com stehen einem viele ausgewählte Themen zur Verfügung, sodass man seinen Blog individuell gestallten kann. Man kann ein Theme leicht verändern, doch muss man für größere Veränderungen 30$ pro Jahr bezahlen. Eigene Themes kann man gar nicht nutzen. Für Plugins sieht es noch schlechter aus. Man kann nämlich weder aus vorgestellten Plugins wählen, noch selbst welche hinzufügen. Sehr hilfreich ist der Spam Schutz, eines der wenigen vorinstallierten Plugins, der automatisch eingebaut ist.

Doch muss man sich den Einschränkungen von wordpress.com ergeben? gibt es keine andere Kostenlose alternative?

Natürlich gibt es diese und sie nennt sich Cloud-Computing. Auf openshift, der Cloud von RedHat, kann man kostenlos sein eigenes WordPress laufen lassen. Natürlich muss man dieses erst installieren und einrichten, aber zum Schluss hat man sein eigenes WordPress, mit dem man alles machen kann. Der Vorteil liegen klar auf der Hand: Man kann alles so einstellen, wie man möchte. Als Nachteil sehe ich höchstens die „unhübsche“ Domain, die man aber sehr billig ändern lassen kann.

Dies wird der Anfang einer Reihe Tutorials, in denen ich erkläre, wie man WordPress sauber auf openshift zum laufen bekommt.

Ein Gedanke zu „Mit WordPress in die Cloud #0 – Einleitung

  1. Pingback: Mit WordPress in die Cloud #2 – OpenShift einrichten | backsite

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s